Dassari-Benefiz

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Termine und Aktionen Afrikafest im E-Werk am 7. August 2011

Afrikafest im E-Werk am 7. August 2011

E-Mail Drucken PDF

Vielen Dank an alle Besucher des Afrikafestes 2011

In diesem Jahr stand das bunte Treiben im Zeichen des Dorfgemeinschaftshauses für unsere Freunde in Nagasséga. Die Einrchtung wird von September 2011 bis März 2012 mit viel unentgeltlicher Arbeitsleistung der Dorfbewohner, der Unterstützung des Dassari-Benfiz e.V. und des Bindesministeriums für Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) errichtet. Auch kamen wieder Spenden für die Schul- und Ausbildungsbetreuung der Kinder und Jugendlichen zusammen.

So können Sie helfen.


Das schon traditionelle Afrikafest unseres Vereins im Erlanger Kulturzentrum E-Werk findet statt

SONNTAG, 07. AUGUST 2011 15:00 Uhr im E-Werk Garten

Afrikanische Kultur & Lebenslust mit allen Sinnen erleben und genießen. Dazu zaubern viele verschiedenen Angebote an Musik, Tanz & Workshops sowie afrikanischen Spezialitäten und ein afrikanischer Markt, das einzigartig Flair der afrikanischen Kultur in den Garten des E Werks. 

Unter anderem spielt Urbain N´Dakon, der in seiner Musik alte Weisheiten aus Afrika, die gerade der heutigen schnelllebigen Zeit noch hoch aktuell sind vermittelt. Eine Musik zum Entspannen, zum Reisen in ein den meisten fremdes Land und zum Lernen. Ein tiefgründiger Blick in die afrikanische Seele, innig, frisch, voller Kraft und Freunde. 
Zusätzlich tritt Njami Sitson auf, der Spieler vieler Instrumente, Komponist, Schauspieler und Erzähler ist. Überdies leitet er Gesangs-Werkstätten für Chöre und klassische Orchester europaweit. Njamy Sitson, ein charismatischer Künstler, den man live gesehen haben muss!

Highlight des Afrikafests ist dieses Jahr Susu Bilibi. Er spielt moderne afrikanische Tanzmusik. Die Basis ihrer Lieder bilden traditionelle westafrikanische Rhythmen. Verschiedene Percussioninstrumente afrikanischen Ursprungs wie Tam-Tams, Maracas (Rasseln), afrikanische Glocken und Klanghölzer werden mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und Keyboards verbunden und bilden zusammen eine rhythmischen, explosiven Sound. Der afrikanische Ursprung bleibt dabei stets erkennbar.

Außerdem mit am Start: Stefanie Ferreira, École de Tamtam und Louis Sitchet.

Wir freuen uns auf afrikanische Lebenslust.

Für den leiblichen Genuß und gute Unterhaltung  ist gesorgt!
MiB 08/2011
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 29. November 2011 um 13:37 Uhr